Mittwoch, 12. September 2018

Tall, Dark & Dangerous: Stark genug



  • Originatitel:  Strong enough
  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (13. November 2017)
  • ISBN-10: 3453580575
  • ISBN-13: 978-3453580572
  • Link zum Heyne Verlag *KLICK* und amazon *klick*


Klappentext
 Muse Harper ist Künstlerin und hat eine Schwäche für Rotwein, schräge Filme und Männer mit Geheimnissen. Vor acht Monaten musste sie eine Entscheidung treffen – alles zurücklassen, was sie je gekannt hat, um ihre Familie zu beschützen, oder zu bleiben und riskieren, dass jemand verletzt wird. Muse entschied sich für ersteres. Ihr Plan hatte super funktioniert, bis sie herausfand, dass ihr Vater verschwunden war. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Jasper King kennen – ihre Liebe, ihr Verderben ...
[Klappentext/Grafik: bloggerportal.de] 
 
Kritik
Eine neue Reihe bedeutet wieder ein auf und ab an Emotionen. Ich war sehr auf die neuen Protagonisten und ihre Geschichten gespannt.

Unsere Hauptprotagonistin Muse versucht stets die starke Person zu sein, die mit aller Kraft versucht die Familie zusammenzuhalten. Aber ihr Selbstbewusst bröckelt nach und nach. Als ihr Vater verschwindet wirkt sie nicht selbstständig und handelt zwischenzeitlich nicht wie jeder es in ihrer Situation tun würde. Daher war ihr Handeln oftmals fragwürdig und unrealistisch.

Andererseits konnte mich Jasper von seiner Person überzeugen. Er ist eher der Unnahbare, der wirklich niemanden an sich ranlässt. Aufgrund seiner brutalen Vergangenheit fällt es ihm schwer sich jemandem zu öffnen. In Muse sieht er eine Person, die in ihn hineinsehen kann. Sie verbindet vieles.

Der Schreibstil ist wie immer flüssig, gefühlvoll und an vielen Stellen prickelnd, was zu dieser Geschichte sehr gut gepasst hat. Durch den Perspektivenwechsel konnte man besser die Gedankengänge der Protagonisten verstehen. Leider hat mich der erste Band nicht zu 100% begeistern können, denn es gab kleine Logikfehler und hätte die Autorin weniger Erotikszenen genommen, stattdessen den Fokus auf das Zwischenmenschliche legen sollen. Zwischendurch zog sich die Geschichte so dahin, da hat die Spannung gefehlt. Zum Ende hin legte die Autorin eine Schippe drauf und konnte mich überzeugen.

Fazit
Die Autorin hat zwei zerbrechliche Protagonisten erschaffen, die sich wie zwei Magnete zueinander hingezogen fühlen. Durch das überraschend gute Ende freue ich mich sehr auf die Fortsetzung. 

 Die Autorin
M. Leighton
© M. Leighton / Privat
Michelle Leighton wurde in Ohio geboren und lebt heute im Süden der USA, wo sie den Sommer über am Meer verbringt und im Winter regelmäßig den Schnee vermisst. Leighton verfügt bereits seit ihrer frühen Kindheit über eine lebendige Fantasie und fand erst im Schreiben einen adäquaten Weg, ihren lebhaften Ideen Ausdruck zu verleihen. Sie hat unzählige Romane geschrieben. Derzeit arbeitet sie an weiteren Folgebänden, wobei ihr ständig neue Ideen, aufregende Inhalte und einmalige Figuren für neue Buchprojekte in den Sinn kommen. Lassen sie sich in die faszinierende Welt von Michelle Leighton entführen – eine Welt voller Überraschungen, ausdrucksstarken Charakteren und trickreichen Wendungen.



 http://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.png



Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen