Montag, 6. Februar 2017

[Rezension] Das wilde Leben der Jessie Jefferson

  • Originaltitel:  I Knew You Were In Trouble
  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: HarperCollins
  • ISBN-10: 3959670680
  • ISBN-13: 978-3959670685 
  • Link zum Harper Collins -Verlag [*KLICK*] & amazon [*klick*]
Klappentext:
Kaum hat Jessie die Neuigkeit verdaut, dass Rockstar-Legende JohnnyJefferson ihr echter Dad ist, steht ihre Welt kopf! Ständig lauern ihr Papparazzi auf und sie kann keinen Schritt mehr ohne Bodyguard machen. Zum Glück steht der gut aussehende Tom ihr in diesem Chaos bei, und ihre Beziehung wird immer intensiver. Aber plötzlich taucht der heiße Gitarrist Jack, den Jessie bereits abgeschrieben hatte, wieder in ihrem Leben auf. Doch welchem der beiden Jungs ihr Herz gehört, ist nicht einzige schwierige Entscheidung, die sie treffen muss …
[Grafik/Klappentext: harpercollins.de] 


Kritik:
http://d28hgpri8am2if.cloudfront.net/book_images/onix/cvr9781471118807/i-knew-you-were-trouble-9781471118807_hr.jpgDer erste Band um Jessie Jefferson konnte mich damals nicht zu 100 % überzeugen, daher erhoffte ich mir eine grandiose Fortsetzung. Doch leider ergab sich keine Veränderung.  

Die Handlung verlief wieder einmal so vor sich hin, ohne dass etwas Sensationelles passierte. Es war dieses ständige Auf und Ab. Obwohl das Buch sehr interessant anfing, denn der Prolog klang sehr vielversprechend, so dass man einfach weiterlesen musste. Dennoch hat Paige Toon einen lockeren und flüssigen Schreibstil, der zugleich auch für ein Hollywood-Feeling sorgte. Ihre detaillierte Beschreibung von LA und dem Promi-Leben ließ mich hautnah dabei sein. Wer sich nicht mehr so genau an den ersten Band erinnern kann, hat nichts zu befürchten, denn Jessie greift immer wieder darauf zurück.
Was mich am Meisten aufregte war -wieder einmal- unsere Hauptprotagonistin Jessie. Sie hat sich einfach nicht weiter entwickelt. Anstatt reifer zu werden, ist sie weiterhin die 15jährige Zicke geblieben. Zu ihrem leiblichen Vater, Johnny Jefferson, ist sie das liebe Mädchen von Nebenan und wenn sie auf ihren Stiefvater, Stu, trifft, wird sie rotzfrech und lässt sich nichts sagen. Als Hauptprotagonistin hat sie keine Sympathiepunkte erhalten. Im Gegenteil: ich fand sie einfach nervig und respektlos.

In Jessies verrücktem Leben, als die unbekannte Tochter eines Rockstars, kommt auch noch ihr Gefühlschaos. Denn sie ist mit Tom zusammen und empfindet gleichzeitig was für Jack. Die Frage ist nur, für wen sich Jessie am Ende entscheidet. Dazu kommt noch die Entscheidung, ob sie ihr altes „normales“ Teenagerleben aufgeben und das Leben der Reichen und Schönen leben sollte.

Das Cover ist wunderschön, denn es passt genau zur Story. Diesmal finde ich sogar das deutsche um einiges schöner als das originale Cover.

Fazit:
https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/614s8KEbxOL._SY200_.jpgAuch wenn mir Jessie als Hauptprotagonistin ganz und gar nicht gefallen hat, konnte mich dieses Buch unterhalten. Es passierte zwar nichts außergewöhnliches, doch durch den lockeren Schreibstil und einige aufregende Momente hat das Buch bei mir einen positiven Eindruck hinterlassen. Bin auf den letzten Teil gespannt.

Die Autorin:
Paige Toon ist die Tochter eines Rennfahrers. Doch für ihre eigene Laufbahn schwebte ihr eher rasantes Schreiben als Fahren vor. Sie arbeitet als freie Journalistin – wenn sie nicht damit beschäftigt ist, einen weiteren internationalen Bestseller zu verfassen. Zusammen mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie in Cambridge.



http://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.png

Vielen Dank an den Harper Collins-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen