Mittwoch, 29. Juni 2016

[Rezension] Das verrückte Leben der Jessie Jefferson

  • Originaltitel: The accidental life of Jessie Jefferson 
  • Broschiert: 304 Seiten
  • Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (10. Juni 2016)
  • ISBN-10: 3959670230
  • ISBN-13: 978-3959670234
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Link zum Harper Collins -Verlag (*KLICK*) & amazon (*klick*)
Klappentext:
An Jessies 15. Geburtstag verunglückt ihre Mutter tödlich - ohne je verraten zu haben, wer ihr leiblicher Vater ist. Außer sich vor Trauer und Wut, entlockt Jessie ihrem Stiefvater das schockierende Geheimnis: Ihr Erzeuger ist der Mega-Rockstar Johnny Jefferson, der nichts von ihrer Existenz ahnt! Klar, dass Jessie ihren berühmten Dad unbedingt treffen will, doch der Besuch im sonnigen Kalifornien, wo Johnny mit seiner Familie lebt, verläuft zunächst holprig. Dank des heißen Nachwuchsmusikers Jack findet Jessie schließlich Gefallen an der Glitzerwelt von L.A. Aber kann sie in dieser Glamourwelt wirklich bestehen?
[Text&Grafik: harpercollins.de] 



Kritik:
http://d28hgpri8am2if.cloudfront.net/book_images/onix/cvr9781471145827/the-accidental-life-of-jessie-jefferson-9781471145827_lg.jpgSonne, Strand und kühle Getränke. Was fehlt einem da noch? Ah, genau. Eine schöne Sommerlektüre wie „Das verrückte Leben der Jessie Jefferson“, in der wir die 15-jährige Jessie nach L.A. begleiten. Natürlich ist Jessie nicht aus Spaß dort, denn sie lernt ihren leiblichen Vater kennen. Und es ist der weltberühmte Rockstar Johnny Jefferson. Doch was alles im Land der unbegrenzten Möglichkeiten passiert, ist aufregend, romantisch und humorvoll.

Durch den lockeren Schreibstil hatte ich einen leichten Einstieg in die Geschichte. Durch die kurzen Kapitel fliegen die Seiten einfach dahin. Ebenso hat mir die Erzählperspektive gefallen. Denn die Handlung wird aus Jessies Sicht und in der Gegenwart erzählt. So ist man mit im Geschehen dabei.

Negativer Kritikpunkt ist Jessie selbst. Ich habe noch nie so eine schreckliche Hauptprotagonistin erlebt. Als ich auf den ersten 30 Seiten war, dachte ich mir, dass ich mich irgendwann mit ihr anfreunden werde, doch sie wurde mir immer unsympathischer. Selbst bei ihrem leiblichen Vater fing sie ständig an zu nörgeln, obwohl sie den Luxus hatte, von dem sie träumt. Für eine 15jährige benahm sie sich wie eine verwöhnte Göre und machte das Leben ihres Stiefvaters, Stuart, zur Hölle. Klar, ihre Mutter ist verstorben, aber ich hatte den Eindruck, dass Jessie Stuart die Schuld an dem Tod gibt. Außerdem beleidigt sie nicht nur ihn, sondern ihre Lebensverhältnisse. Da habe ich mich gefragt, ob man in England als Lehrer so wenig verdient, dass sie gleich in einem schäbigen Haus wohnen. Auf den Tod der Mutter wurde kurz eingegangen, aber mehr hat man nicht erfahren. Doch die Trauer und die Einsamkeit, die Jessie umhüllte, wurden von der Autorin sehr gut rüber gebracht.

Johnny mochte ich sehr gerne, denn er versuchte sowohl Jessie vor der Öffentlichkeit zu schützen als auch gab er ihr Freiraum wie es nur ging. Es war schön zu erfahren, wie er und Jessies Mutter sich kennengelernt haben. Von Johnnys Frau Meg erfahren wir, dass er viele Fehler gemacht hat und auf dem Weg der Besserung ist. Nicht nur ihr zu Liebe, sondern auch für seine beiden Söhne Phoenix und Barney.
In diesem Buch lernen wir viele Schattenseiten des Lebens als Promi kennen. Denn sie können keine ruhigen Familienausflüge oder jegliches machen, ohne von Papparazzi abgelichtet zu werden.

Das Cover ist ein Hingucker, denn mit den Palmen und dem Sonnenuntergang sorgt das Cover für Lust auf  Sonne, Strand und Spaß.

Fazit:
Paige ToonEine Contemporary-Geschichte, über ein junges Mädchen und die Liebe zu ihrem leiblichen Vater. Leider zerstörte der Charakter der Hauptprotagonistin die gesamte Handlung. Die lockerleichte Lektüre ist perfekt für den Sommer.

Die Autorin:
 Paige Toon wurde 1975 geboren. Als Tochter eines Rennfahrers wuchs sie in Australien, England und Amerika auf. Sieben Jahre lang arbeitete sie als Redakteurin beim Magazin »Heat«. Paige Toon ist verheiratet und lebt mit ihrer Familie in London.




http://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.png

Vielen Dank an den Harper Collins-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars



Kommentare:

  1. Huhu!

    Irgendwie gefällt mir hier das englische Cover besser als das deutsche, das deutsche sieht so richtig lieblos zusammengeschustert aus, ich weiß nicht. Die Geschichte selbst hört sich für mich jetzt nicht aufsehenerregend an, aber genau so etwas suche ich eigentlich gerade für meine Pendelfahrten für mein Sommerpraktikum bei Epluse :D. Ein Buch halt, das man locker nebenher lesen kann und wo man sich halt Stückchen für Stückchen vorwärts liest ... Sieht aber so aus, als ob du dieses Buch dafür nicht empfehlen kannst, stimmt's? Nervige Protas können mir beim Lesen auch ganz schön den Spaß verderben, das hat sogar mal dazu geführt, dass ich ein Buch abgebrochen habe.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eine nette Sommerlektüre für Zwischendurch :D
      Das Buch an sich ist sehr amüsant gewesen,aber mich nervte nur die Hauptprotagonistin, die ständig nörgelte und nie wusste, was sie wirklich möchte :/

      Vielen Dank für dein Kommentar und ganz viel Lesevergnügen :)

      Löschen