Donnerstag, 10. September 2015

[Manga-Rezension] Doubt #2 & 3

Band 2
  • Taschenbuch: 194 Seiten
  • Verlag: Carlsen  (27. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre 
Band 3
  • Taschenbuch: 194 Seiten
  • Verlag: Carlsen  (22. April 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 16 - 17 Jahre

Klappentext:
Die Schüler Mitsuki, Yuu, Eiji, Haruka, Rei und Hajime kennen sich nur durch das Online-Game »Rabbit Doubt«, das sie über ihre Handys spielen. In dem Game verkörpert jeder Mitspieler einen Hasen. Doch unter der Maske eines der Hasen, versteckt sich ein Wolf, der es darauf abgesehen hat, seine Mitspieler aufzufressen. Die Spieler müssen herausfinden, welcher von ihnen der Wolf ist, bevor alle gefressen werden. Nun haben sie sich miteinander verabredet, um sich in der Realität zu treffen. Zunächst scheint es sich um ein fröhliches Treffen zu handeln, doch dann werden die Teilnehmer plötzlich in ein Gebäude verschleppt, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Auf einen Schlag wird den Jugendlichen klar, dass sie sich mitten in ihrem Online-Game »Rabbit Doubt« befinden, nur dass es nun kein Spiel mehr ist. »DOUBT« ist ein klaustrophobischer Thriller, der seine Leser geschickt aufs Glatteis führt.
[Klappentext: amazon.de/ Grafik: carlsen.de]


Kritik:                                                            Ohne SPOILER!
Da ich beide Bände nacheinander gelesen habe, rezensiere ich sie zusammen. Der erste Band konnte mich nicht vom Hocker reißen, doch die beiden anderen habe mich gepackt und daher musste sie sie hintereinander verschlingen.

Die Story war sehr psychologisch bedacht und man erfuhr, warum wer der Wolf sein könnte und welche Motive er hatte. In einem Moment dachte ich mir, dass es nur diese Person sein kann, und im nächsten Moment stellt es sich heraus, dass es die nicht sein kann. Der Mangaka verzichtet auf Liebesszenen, die nicht in den Psychothriller reinpassen würden.

Obwohl ich nun drei Bände gelesen habe, habe ich nicht viel von den Protagonisten erfahren. Auf die Hintergrundgeschichten warte ich gespannt und hoffe sehr, dass es im letzten Band aufgeklärt wird. 

Der Zeichenstil ist stets in einer düsteren Atmosphäre gehalten und -wie auch beim ersten Band- kann man gut sehen, wenn eine Person geschockt ist oder zittert. Tote Protagonisten erkennt man an den blassen Augen und das Blut sieht so realistisch aus. 

Die Cover sehen abartig gut aus. Passt super in die Handlung.
http://4.bp.blogspot.com/-4a1OLUdMYwU/VO79tmjKpFI/AAAAAAAADIo/RfBZBxejqHY/s1600/21247.jpg

Fazit:
Die beiden Bände habe mich sofort in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Alles in einem war es durchgehend spannend und düster. Leider gibt es noch einiges offen. So bin ich gespannt, was mich im Finaleband erwarten wird.


Der Mangaka: Yoshiki Tonogai




Eindruck für Band 2 & 3:

Zeichenstil:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen