Donnerstag, 17. Juli 2014

Lebenslang ist nicht genug

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51wmG0NLMJL.jpg http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/142_47972_137085_xl.jpg
  • Originaltitel: Life Penalty
  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag (21. April 2014)
  • ISBN-10: 344247972X
  • ISBN-13: 978-3442479726
  • Kaufen bei amazon?
Klappentext:
 Eigentlich ist Gail Winton zu beneiden: Sie führt eine glückliche Ehe mit einem unkomplizierten Mann, hat zwei reizende Töchter und ein sorgenfreies Leben. Doch dann bricht ihre Welt über Nacht zusammen. Ihre sechsjährige Tochter Cindy wird vergewaltigt und ermordet. Als die Polizei keine Spur des Täters findet, nimmt Gail die Sache selbst in die Hand. Und in ihrer maßlosen Trauer wird die Suche nach dem Mann, der ihre Tochter getötet und ihre Familie zerstört hat, zu Gails Obsession ...
(Quelle: Goldmann Verlag)

Kritik:
Nachdem ich "Lauf Jane, Lauf!" und "Träume süß mein Mädchen" von Joy Fielding gelesen und geliebt habe, war ich mir sicher, dass mich dieses Buch ebenfalls begeistern wird. Der Klappentext klang wieder typisch nach einem Fielding Werk: rasant und spannend.
Der Inhalt der Geschichte hat mich sehr gerührt. Auch wenn ich kein Kind habe, konnte ich mich sehr gut in die Lage von Gail versetzen. Die Autorin hat so einen fantastischen Schreibstil, dass ich mit Gail fühlen konnte. Ich ging manchmal in mich selbst hinein und fragte mich: Wie würdest du handeln? Wie würdest du dich wohl fühlen, wenn du dein Kind verlierst?
Es gab Momente, in denen ich mich einfach nur über Gail geärgert habe, denn sie hat in all ihrer Trauer gar nicht realisiert, dass sie die Gefühle ihrer Mitmenschen verletzte. Klar, sie ist eine Mutter, die ihr Kind verloren hat, aber es gibt noch andere, die ebenfalls darunter gelitten haben. Aber im Vergleich zu Gail versuchen sie wieder, ihr Leben einigermaßen weiter zu führen. Ich mochte Gails Umgang mit ihren Freunden und Familie überhaupt nicht.
Jack, Gails Ehemann, hat mir am meisten Leid getan. Denn er hatte es nicht nur mit dem Tod seiner 6jährigen Tochter Cindy zu tun gehabt, sondern auch Gail, die sich immer mehr von ihm abwendete. Ich hatte so das Gefühl, dass er sich wertlos vorkam.
Die 16jährige Jennifer, Gails Tochter aus ihrer ersten Ehe, bekam neben Jack den ganzen Frust von Gail ab. Das Mädchen durfte nirgendwo hin und wurde von ihrer Mutter immer mehr in die Enge getrieben.
Als Gail anfing, selbst nach dem Mörder zu suchen, habe ich sie zum Teil echt bewundert. Sie hat sich nach Newark begeben, einem Ort, wo es nur von Kriminellen bimmelt. Aber was als "Obsession" beschrieben wurde, empfand ich gar nicht. 200 Seiten beinhaltete nur ihre Lage und ihre Trauer, und der Rest war ihre Suche nach dem Vergewaltiger. Daher finde ich, dass es sehr an Spannung gefehlt hat.
Das Cover verbinde ich sehr mit dem Buch. Die Rose und die Kette haben mich immer so zum Nachdenken gebracht, wie ich mich wohl fühlen würde.

Fazit:
Ein Buch, das unter die Haut geht und den Leser dazu bringt, für einen Moment darüber nachzudenken, wie es wohl ist, wenn man einen geliebten Menschen verliert.
Es ist Joy Fielding wieder gelungen, ein Buch zu schreiben, welches man noch eine Weile in Erinnerung hat. Dieses Buch ist aber nichts für diejenigen, die sich viel Spannung erhoffen.

Die Autorin:
http://www.joyfielding.com/images/inside1.jpgJoy Fielding gehört zu den unumstrittenen Spitzenautorinnen Amerikas. Seit ihrem Psychothriller „Lauf, Jane, lauf“ waren alle ihre Bücher internationale Bestseller. Joy Fielding lebt mit ihrem Mann und zwei Töchtern in Toronto, Kanada, und in Palm Beach, Florida.


http://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.pnghttp://3.bp.blogspot.com/-qX52fSThWC8/TrL9th3vK-I/AAAAAAAABEs/OzMuFDIUSlU/s1600/Magenta-32x32.png

Vielen Dank an den Goldmann-Verlag  für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen